Optoelectronics Scout 40

Dieses nette Gerät zeigte mir ein befreundeter OM. Ich hatte mich sofort darin verliebt. Von außen recht unscheinbar aber doch sehr effektiv.
Der Scout dient bei mir zur Frequenzbeobachtung im Nahbereich. Vom Prinzip her arbeitet dieses Gerät wie ein Scanner. Aber nur vom Prinzip. Während beim Scanner der Suchlauf bei Signal stehen bleibt und die Audio hörbar wird, ist es beim Scout etwas anders. Der Scout überstreicht rasend schnell den Frequenzbereich von 10 MHz bis 1,4 GHz. Wenn ein Signal gefunden wird, piepst oder vibriert der Scout und die gefunden Frequenz wird gespeichert. Somit ist es möglich, zu sehen, auf welcher Frequenz eine Aussendung war und wie oft.
Desweiteren ist es möglich an den Scout einen Scanner anzuschließen, welcher bei Empfang des Scout automatisch auf die passende Frequenz wechselt und damit ein Mithören erlaubt.
Mir macht es Spaß, den Scout am Gürtel zu tragen und einfach durch die Stadt zu fahren. Ihr glaubt ja gar nicht, wo überall gesendet wird. Allerdings ist die Recihweite wie bei allen so breitbandigen Geräten recht beschränkt. Handfunkgerät mit 5 Watt so auf ca. 150 Meter.

 

Technische Daten:

  • Frequenzbereich von 10 MHz bis 1.4 GHz
  • Speicher für 400 Frequenzen
  • Speicher für bis zu 255 Aussendungen pro Frequenz
  • Speichert gefundene Frequenzen vollautomatisch ab
  • Recall-Modus zur Auswertung
  • LCD-Display 10-stellig
  • 16 Segment Feldstärke Anzeige
  • Tonalaram oder Vibration
  • Datenübertragung auf den PC möglich
  • CI-V Schnittstelle für Scanneranschluss

 

73 de DL1MIL