DG150ZRS auf Fieldday 25.01.2015

Nach den bisherigen Erfolgen portablerweise sollte es auch an diesem Wochenende wieder auf Tour gehen. Da uns hier leider keine Clubstation zur Verfügung steht, bauen wir uns halt immer selbst eine. Nach einiger Recherche konnte ein Platz gefunden werden, der sehr einladend klang. Also nichts wie hin und antesten.

Dennis, DL1MIL, beim Antennenaufbau. Es wird gerade ein Dipol für das 20 Meter Band gespannt.




Der Generator, der sich bisher super bewährt hat, war natürlich auch wieder mit dabei. Mit einer vernünftigen und zuverlässigen Stromversorgung funkt es sich einfach besser.



Die Location erwies sich als absolut perfekt für Fielddays. Eine Schutzhütte ist vor Ort vorhanden. Das ganze Gelände liegt leicht erhöht und vor allem frei. Störungen durch QRM konnten eigentlich nicht bemerkt werden.




Nach dem alles aufgebaut war, konnte auch gleich das Sonderrufzeichen in die Luft gebracht werden. Es bescherte uns das eine oder andere PileUp.


Nebenbei wurde auch Betrieb auf den lokalen Relais gemacht. Einfach deshalb, um sich mit Freunden über den Stand der Dinge auszutauschen.


Dennis, DL1MIL, zog es vor mit dem Manapck PRC-515 auf 20M Betrieb zu machen. Paul, DM2PF, arbeitete auf 40M in PSK31.


Da es doch recht kalt war und Dennis der Meinung war, dass es dort eine offizielle Feuerstelle gibt, wurde kurz via Smartphone gegooglet. Und Tatsache: Ausserhalb der Waldbrandgefahrenzeiten ist das Feuermachen erlaubt. Also ran an die Äste. Durch das wärmende Feuer konnte der Betrieb im Kalten deutlich verlängert werden. Leider hat niemand Würstchen vorbei gebracht.



Da das Sonderrufzeichen doch sehr der Schifffahrt verbunden ist, folgte noch ein Besuch bei einem echten Schiff. Auf dem Rückweg wurde noch spontan die Altrip-Fähre besucht. Hoffen wir mal, dass sie nie die Hilfe der Seenotretter braucht.


Noch mehr Bilder und Text bei Paul, DM2PF, auf der Homepage: http://87.106.26.94/contao/index.php/p-rotlochhuette-25-01.html

 

73 de Dennis, DL1MIL