DARC 10 Meter Contest am 11.01.2015

Zum 10 Meter Contest war man sich diesmal darüber einig, dass dieses ewige Rumgesitze vor der Station zu Hause einfach langweilig ist. Also kurz abgesprochen und der Entschluss stand fest: Fieldday auf dem Königstuhl.
So ging es dann morgens bei Zeiten los. Nach einer entspannten Fahrt und dem obligatorischen Frühstückskaffee an der Tankstelle erreichten wir den Gipfel des Königstuhls.

Es ging gleich an den Antennenaufbau, während wir dem Rundspruch über das Heidelberger Relais lauschten.

Der Empfang des Rundspruchs stellte dort oben direkt neben dem Relais natürlich kein Problem dar. Prima, dass auch über unser Sonderrufzeichen "DG150ZRS" berichtet wurde. Also kurz noch den Rundspruch bestätigt und weiter ging der Aufbau.

Da Paul, DM2PF, bereits recht Fieldday-erfahren ist, ging alles recht zügig.



Noch deutlich vor 10:00 Uhr war die Station dann in der Luft. Es konnten bereits im Vorfeld des Contestes mit einigen sehr netten Kollegen tolle Gespräche geführt werden.

Damit es beim Funken nicht zu kalt wurde, hatten wir die Petroleumheizung angeworfen. Der Wind war doch recht kühl auf dem Berg.


Schon praktisch, so ein Handwärmer ;-)


Da unsere Stromversorgung ausschließlich aus Akkus bestand, hatten wir einen Handgenerator dabei um die Akkus für längeren Betrieb zu puffern. Immerhin erzeugt der Generator 60 Watt bei 12 Volt. So wurde dann immer abwechselnd gekurbelt. Sport gehört halt auch zu diesem Hobby mit dazu.


DL1MIL ganz stilecht an einem MIL-Gerät. (PRC-515 mit Digitalkopf)


Und nicht ganz stilecht im Contest :-)


Obwohl es recht windig war, bewegte sich die Eigenbauantenne von Paul kein bisschen. Es geht halt nichts über gut durchdachte Konstruktionen.


Ein erschöpfter, aber zufriedener OM ;-)


Da man nach den insgesamt 4 Stunden in der Kälte eine Stärkung gebrauchen konnte (vor allem in Form von Wärme), ging es anschließend noch was essen.

Ein echter HAM isst natürlich einen HAM-Burger :-)


Da wir bereits während der Abfahrt vom Königstuhl von Klaus, DC5II, zum Kaffee eingeladen wurden, ging der Weg anschließend noch bei ihm vorbei. Dort eingekehrt bekamen wir einen leckeren, heißen Kaffe bei netten Gesprächen. Danke für die Einladung, Klaus. Immer wieder toll, wenn Freunde so spontane Ideen haben.

Die Rückfahrt verlief ebenfalls ohne Probleme. Paul wieder zu Hause abgeliefert, selbst noch daheim das Auto ausgeräumt und schon war ein toller Tag auch schon wieder vorbei.

Es war ein netter, kurzer Contest. Leider waren die Bedingungen nicht so toll. Dies schlug wohl einem OM besonders auf den Magen. Der maulte uns Abends noch an, weil wir auf der selben Frequenz wie er, im Pile Up eine DX-Station gerufen hatten. Manche haben das Prinzip Contest einfach nicht verstanden. :-)

73 de Dennis, DL1MIL